Facharzt für Orthopädie - Ordination Wien & St. Pölten

Knorpel- und Knochenregeneration mit Mayo Regen

Knorpelregeneration und auch Knochenregeneration mit dem Mayo-Regen Implantat (Mayo Regen Bio Gelenkssystem) bei großen Knorpel- oder Knochen- Knorpeldefekten.

Wirkungsprinzip: Stammzellen aus dem benachbarten Knochenmark wachsen direkt in diese resorbierbare Trägersubstanz ein.

Indikationen:

  • große Knorpeldefekte, besonders am Knie oder SprunggelenkOsteochondritis dissecans (Loslösung eines Knochenknorpelstücks aus der Gelenksoberfläche)
  • Morbus Ahlbäck (Absterben eines Knochenknorpelstücks an der Gelenksoberfläche)
  • Zystenbildung unter dem Gelenksknorpel (besonders am Sprungbein)


Methode:

Der Knochenknorpeldefekt wird auf 8 mm Tiefe zum Umgebungsniveau excidiert. Das Mayo-Regen Implantat wird zugeschnitten und in den Defekt eingesetzt. Das Ernten der Knorpelzellen - wie bei der Autologen Knorpelzelltransplantation - für die Züchtung im Labor entfällt. Die Trägersubstanz besteht aus einer Mischung von Kollagen und Hydroxylapatit (Substanz ähnlich dem Knochen). Dem Gelenk zugewandt ist der Kollagenanteil höher (für das Wachstum von Knorpelzellen aus den vom Knochenmark eingewanderten pluripotenten Stammzellen). Dem Knochen zugewandt ist der Hydroxylapatitgehalt höher damit aus den Stammzellen eher Knochen entsteht und wegen der primären Belastungsfähigkeit des Hydroxylapatits. Die Operation benötigt keine Voroperationen!


Heilungsverlauf:

Die anwachsenden Stammzellen werden vom Körper in Knorpelzellen umgewandelt und produzieren Knorpelgrundsubstanz für 1-2 Jahre, daher ist eine weitere (statistisch nachweisbare) Besserung für eine so lange Zeit zu erwarten, da es sich um ein biologisches Verfahren handelt. Ähnliches gilt für die Pridiebohrung mit anschließenden Stammzelleninjektionen.Die Sportfähigkeit ist meist bereit nach 3 Monaten gegeben (sportartabhängig).

Nachbehandlung:

Entlastung für 3 Wochen und Motorschiene 3 x 1 Stunde täglich, dann 3 weitere Wochen Teilbelastung, langsamer Übergang der Motorschiene auf den Heimtrainer.

Ergebnisse:

Je nach Indikation und Ausmaß der Defekte deutliche bis völlige Besserung der Beschwerden.Da es sich um ein Gelenk erhaltendes Verfahren handelt, ist später wieder Sport oder schwere Arbeit erlaubt.



Indikationen für die 3 verschiedenen Knorpelregenerationsoperationen:

  1. autologe matrixorientierte Chondrocytentransplantation (MACT) bei der die arthroskopisch entnommenen Knorpelzellen im Labor gezüchtet werden und dann mittels Trägersubstanz im Gelenk implantiert werden: Große Knochen- Knorpelschäden am Knie- und Sprunggelenk.

  2. Mayo- Regen Transplantat bei dem Stammzellen aus dem umgebenden Knochenmark in dieses einsprossen und so Knochen- und Knorpelzellen bilden.:Große Knochen- Knorpelschäden am Knie- und Sprunggelenk, Osteochondritis dissecans, Morbus Ahlbeck (Knochennekrose).

  3. Pridiebohrung (arthroskopische Knochen-Knorpelbohrung) und Stammzellengewinnung aus dem Knochenmark des Beckenkamms die 2-3 x in einwöchigem Abstand in das operierte Gelenk injiziert werden.Vorteil: rein arthroskopisches Verfahren + Nachbehandlung mit Beckenkammbiopsie. Teilbelastung postoperativ reicht je nach Defektlokalisation und Defektgröße aus.

Welche der 3 Knorpelregenerationsmethoden für welchen Patienten? Die Entscheidung, welches Verfahren für den jeweiligen Patienten am besten geeignet ist, wird nach Untersuchungsbefund, Röntgen im Stehen und Magnetresonanztomographie getroffen.