Facharzt für Orthopädie - Ordination Wien & St. Pölten

Hüftarthroskopie

Alternativen zur Hüftendoprothese, Durch die Frühdiagnostik von Hüftschmerzen und Schmerzursachen, die von Weichteilstrukturen im Hüftbereich kommen können, aber auch Ursachen im Gelenk selbst, kann in vielen Fällen eine Hüftprothese vermieden oder hinausgezögert werden.

Hüftschmerzen können vielfältige Ursachen haben.
3 große Gruppen:

  1. Hüftschmerzen durch Gelenksabnützung (Knorpelschäden)
  2. durch Einklemmungserscheinungen der Weichteilstrukturen oder auch von inkongruenten Gelenksteilen (Femuroacetabuläres Impingement). Ohne Hilfe kommt es zu einer fortschreitenden Coxarthrose (Hüftabnützung)
  3. Ausstrahlung von irritierten anderen Strukturen wie Muskeln, Sehnen oder auch von der Wirbelsäule.

Therapie. Bei Versagen der konservativen Therapie:

  • Bei 1. u. 2.: Hüftarthroskopie. Dabei können Inkongruenzen beseitigt werden, Einklemmungen der Gelenkslippe (Labrum) repariert werden.Diese Therapie kann die Veränderungen heilen oder ein Kunstgelenk um Jahre hinauszögern. 
  • Bei 3:  Wirbelsäulenschmerzen,die in die Hüften ausstrahlen, müssen diese spezifisch behandelt werden, etwa durch Infiltrationen, Blockaden ect. - je nach genauer Abklärung der Ursache.


Indikationen zur Hüftarthroskopie

  1. Femoro-Acetabuläres Impingement: Einklemmungserscheinungen durch Vorwölbungen am Pfannenrand oder am Schenkelhals
  2. Abriß, Einriß oder Degeneration der Gelenkslippe (Labrum)
  3. Knorpelschäden. Diese werden oft durch die vorher genannten Erkrankungen ausgelöst.
  4. Osteochondritis dissecans: ein kleines Knochenknorpelstück löst sich aus der Gelenksfläche.
  5. Verletzungen des Bandes zwischen Hüftkopf und Pfannenzentrum. In der Folge kann sich dieses Band einklemmen.
  6. schnappende Hüfte: Der flächenhafte Sehnenzug zwischen Beckenkamm und Kniegelenk schnappt bei Beugung oder Streckung der Hüfte schmerzhaft über den großen Rollhöcker der Hüfte. 

Zur Abklärung und Indikationssicherung wird eine Magnetresonanz Arthrographie durchgeführt.
Die Hüftarthroskopie erfolgt in Allgemeinnarkose. Der Krankenhausaufenthalt ist sehr kurz.