Facharzt für Orthopädie - Ordination Wien & St. Pölten

Primarius Dr. Viktor Grablowitz und Primarius Dr. Rudolf Widhalm

Adipositas Chirurgie

Kooperation zwischen Primarius Dr. Viktor Grablowitz für den Bereich der Adipositaschirurgie und Primarius Dr. Rudolf Widhalm für die Gelenksoperation

Operationen bei Übergewicht (Fettleibigkeit) und Orthopädischen Problemen

Von vielen Orthopäden wird eine Gelenksoperation (besonders Hüftprothese und Knieprothese) bei Adipositas Grad II (= starke Adipositas, Body Maas Index BMI über 35) und Grad III ( extreme Adipositas , BMI über 40) mit der lapidaren Empfehlung  einer vorherigen Gewichtsreduktion abgelehnt. Der Patient wird dadurch aber quasi seinem Schicksal ohne Hilfe überlassen. Grund: Die Wundheilungsstörung bei Übergewicht!

Wir können aber ein synergistisches Therapiekonzept anbieten.

Dabei wird bei BMI über 35 eine operative starke Gewichtsreduktion erzielt. Nach erfolgter Reduktion wird die Hüft- oder Knie- oder Sprunggelenksprothese eingebaut. Da sich der Pat. nach dieser Gelenksoperation wieder besser bewegen kann, wird das Übergewicht zusätzlich weiter reduziert.
Auch der oft zusätzlich bestehende Typ II Diabetes kommt bei 80% der Patienten zum Stillstand. Der Bluthochdruck bessert sich, kann sogar oft auf Normalwerte reduziert werden.

Ursachen von Übergewicht

  • Familiäre Disposition
  • Wenig Bewegung, sitzender Lebensstil
  • Hormonelle Störungen ( Schilddrüse, Nebenschilddrüse ect.)
  • Nebenwirkung von Medikamenten
  • Esstörungen

Jedenfalls gibt es „gute“ und schlechte Nahrungsverwerter.
Sie werden sicher in Ihrem Bekanntenkreis Menschen kennen, die essen soviel sie wollen und nicht zunehmen sowie andere, die trotz bewusster Ernährung stets mit höherem Körpergewicht kämpfen.

Begleiterkrankungen der Adipositas:

  • Diabetes mellitus Typ II
  • Gallenwegs- und Gallenblasenkrankheiten z.B. auch Gallensteine
  • Patient bekommt schlecht Luft ( Zwerchfellhochstand, mehr Körpergewicht zu transportieren)
  • Schlafapnoe
  • Hoher Blutdruck
  • Häufigere Erkrankung der Herzkranzgefäße bis zum Herzinfarkt
  • Gelenksknorpelschäden (Arthrose)
  • Statistisch erhöhtes Krebsrisiko.

Therapie des Übergewichts

  1. Änderung der Essgewohnheiten, Vermeidung von „Kalorienbomben“ (Fett, hohe Zuckermengen)
  2. Bewegung (wird leider oft durch Gelenkserkrankungen eingeschränkt oder oft sogar nicht mehr möglich)
  3. Diätberatung
    Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen berichtet allerdings nur über bescheidene Erfolge dieser konservativen Therapie, da die Ernährungsgewohnheiten einerseits nur durch Opfer zu ändern sind, anderseits nur eine langsame Gewichtsreduktion bewirken. Die konservative Therapie sollte aber trotzdem zunächst versucht werden.
  4. Bei nur mäßig erhöhtem Übergewicht und Bewegungseinschränkung durch Gelenksschäden kann die operative Gelenksreparatur trotzdem weitgehend gefahrlos durchgeführt werden. Bei schwerem Übergewicht kommt unsere erfolgreiche kombinierte chirurgische Adipositastherapie zur Anwendung.

Magen-Bypass / Omega Loop Bypass als Alternative zum Magenband

Omega Loop Bypass

Dabei wird eine funktionelle Magenverkleinerung mit einer funktionellen Dünndarmverkürzung um 200 cm kombiniert. Die Verdauungsfermente kommen nach wie vor vom 12 Fingerdarm in den Dünndarm und mischen sich zum Speisebrei.

Nach ca. ½ Jahr  ist dadurch das Übergewicht um ca. 50% reduziert. Ab diesem Moment kann bereits die Gelenksprothese eingebaut werden. Die weitere Gewichtsreduktion im 1. Jahr beträgt 60-70% insgesamt. Bei 80% kann ein zusätzlich bestehender Typ II Diabetes völlig abgeheilt werden (auch keine med. Therapie mehr nötig).
 
Auch das Hungergefühl wird bei dieser Methode stark reduziert, was natürlich die Lebensqualität hebt. Der Glucagon -1,6 Spiegel scheint für dieses Sättigungsgefühl verantwortlich zu sein.

Wirkung & Erfolg

Wirkungsmechanismen:

a. restriktive Komponente (es wird weniger Nahrung auf einmal durchgelassen)
b. es wird weniger Nahrung resorbiert ( wegen des funktionell kürzeren Dickdarms weniger in den Körper aufgenommen)
c. Die Nahrung wird weniger stark verdaut.

Erfolgsquote:

Nur 1-2% der Pat. nehmen weniger als 25% des Körpergewichts ab.
Auf Grund der oben genannten Wirkungsmechanismen stellen die Patienten spontan auf günstigere Ernährungsgewohnheiten um.

Andere OP Methoden können aufgrund der individuellen Situation zur Anwendung kommen: Magenbypass, Sleeveresektion, Magenbändchen.

Organisatorische Vorgangsweise

Beratung in Form eines Konsils Allgemeinchirurg mit großer adipositaschirurgischer Erfahrung gemeinsam mit einem erfahrenen Orthopäden in den Ordinationen der Anbieter:

Allgemeinchirurg:
Primarius Dr.Viktor Grablowitz
1160 Wien; Neulerchenfelderstrasse 12
Telefon: +43 1 4863218
Anfahrt

Orthopäde:         
Primarius MR Dr. Rudolf Widhalm
1180 Wien; Antonigasse 29/1/13
Telefon: +43 650 7245050
Anfahrt

Jeweils alle  4 Wochen alternierend das gemeinsame Konsil in unseren Ordinationen nach tel. Voranmeldung.